Die Branche traf sich in Schaffhausen

VSP Präsident Thomas Köhler

Die Jahresversammlungen unserer Branche fanden vom 27. bis am 29. Mai 2016 in Schaffhausen statt. Das Organisationskomitee hatte ein spannendes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Mit ein Grund für die Rekordbeteiligung.

Kathrin Jacquemai und Sylvia Blaser haben es mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Männer Peter und Robert auch dieses Jahr geschafft, der Branche eine tolle Plattform für ihre Jahresversammlungen zu schaffen. Dabei konnten sie auf zahlreiche Sponsoren aus Lieferantenkreisen zählen, ohne die der Anlass in der Form nicht hätte durchgeführt werden können. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die tolle Unterstützung.

Generalversammlung des VSSD

Den Auftakt machte der Verband Schweizer Spielwaren-Detaillisten VSSD, einer Fachsektion des Verbandes Schweizer Papeterie VSD. Präsidentin Brigitte Carlyle blickte auf ein schwieriges Jahr zurück, geprägt vom «Frankenschock» im Januar 2015. Dazu Brigitte Carlyle: «Das vergangene Jahr hat für uns alle sehr hart angefangen und uns bis zum Jahresende einiges abverlangt. Einkaufen wurde für uns nun viel günstiger - verkaufen jedoch auch. Die Quintessenz blieb nicht aus: Bei gleichbleibenden Ausgaben wie Löhne und Mieten wurde weniger in die Kassen gespült. Wer konnte, sparte, zum Beispiel beim Personal oder bei grösseren Anschaffungen». Auch in der Spielwarenbranche würden viele Geschäfte schliessen, meist wegen fehlender Nachfolgeregelung. Trotzdem ist Brigitte Carlyle überzeugt, dass die Branche nicht sterben wird. «Aus vielen kleinen einzelnen Familienbetrieben, wie sie noch vor zwanzig Jahren existierten, werden in Zukunft wahrscheinlich Spielwarenketten. Dies bedeutet, einige wenige Spielwarenhändler werden sich mit jeweils verschiedenen Filialen den Markt teilen», erklärt die VSSD-Präsidentin.

Zu reden gab die Teilnahme der Lernenden an der Swiss Toy in Bern. Mit einem neuen Konzept sind die Mitglieder des VSSD gewillt, ihre Auszubildenden wieder an die Branchenmesse zu schicken.

Sämtliche Traktanden der GV wurden gutgeheissen und die Geschäftsleitung entlastet.

Delegiertenversammlung des VSP

Auch die DV des VSP ging reibungslos über die Bühne und sämtliche Traktanden wurden von den zahlreich anwesenden Delegierten gutgeheissen. VSP-Präsident Thomas Köhler thematisierte in seinem Jahresbericht der Zusammenschluss der PEG mit der Ecomedia in die Papedis. Er richtete dabei ein mahnendes Wort an die neue Papedis-Führung: «Waren zu Beginn eher die Umsetzung einer Gruppenstrategie sowie Anpassungen in der Führung im Vordergrund, werden die Auswirkungen für unsere Mitglieder im 2016 sichtbar sein. Hier hoffe ich auf die Führung, dass die neue Leitung auf den verschiedenen Stufen das Wohl der Papeteristinnen und Papeteristen nicht aus den Augen verliert».

Das schwierige wirtschaftlich Umfeld des vergangenen Jahres zum Trotz, forderte Thomas Köhler die Delegierten auf, nach vorne zu schauen. «Sie sollten sich jedoch nicht über Probleme den Kopf zerbrechen, die Sie nicht beeinflussen können, wie z.B. den Entscheid der Nationalbank. Viel wichtiger ist es, das Augenmerk auf für Sie veränderbare Prämissen zu legen. Darunter verstehe ich die Positionierung Ihres Fachgeschäftes und auch den Einbezug neuer Sortimente und mehr», so Thomas Köhler. Anschliessend präsentierten die Kommissionspräsidentinnen ihre Jahresberichte.

In der Geschäftsleitung kam es zu einigen Veränderungen. Verbandsekretär Dr. Christoph Meier und seine Frau Regula legen per Ende Jahr ihr Mandat nieder. Wobei Regula Meier weiterhin in der Berufsbildung BBK tätig sein wird. Das Sekretariat übernimmt Kassier Beni Koch aus Chur, der damit aus der engeren Geschäftsleitung ausscheidet. Neu und einstimmig in die GL gewählt wurde Silvia Linder. Sie ist Mitinhaberin der Amthaus-Papeterie in Willisau und ist Präsidentin der Sektion Luzerner und Urschweizer Papeteristen. Sie übernimmt das Ressort Finanzen.

Damit ist der Verband Schweizer Papeterien gut aufgestellt, die anstehenden Probleme der Branche aktiv anzugehen. Im Interesse der Mitglieder und zum Wohle der Branche.

Die nächste DV findet vom 16. bis 18. Juni 2017 in Arosa statt.

 
Seite drucken Top