STAEDTLER: Wie man aus einem Bleistift ein weltbekanntes Unternehmen macht

Ein Bleistift stand am Anfang der Geschichte. Heute zählt STAEDTLER zu den grössten Herstellern für Schreibgeräte in Europa und ist eines der ältesten Industrieunternehmen in Deutschland. Von Nürnberg - dem Herz der Unternehmensgruppe - exportiert STAEDTLER in 150 Länder.

Seine Bleistifte sollten um die ganze Welt gehen: Mit diesem Ziel legte Johann Sebastian Staedtler im Jahr 1835 den Grundstein für die heutige STAEDTLER Unternehmensgruppe. Im Jahr 1853 präsentierte der Nürnberger Bleistiftmacher seine Produkte auf der New Yorker Weltausstellung - mit Erfolg. Bereits wenige Jahre später wusste man in Österreich, Frankreich, England, Italien , Russland, Amerika und dem Orient die deutschen Qualitätsprodukte zu schätzen: Mehr als zwei Millionen Stifte wurden von 54 Mitarbeitern produziert . Die Faszination für Bleistifte lag bei Johann Sebastian Staedtler in der Familie. Lange bevor er im Jahr 1835 seine eigene Fabrik gründete, war einer seiner Vorfahren, Friedrich Staedtler, als „Bleiweisssteftmacher" tätig. 1662 wurde Friedrich Staedtler in den Büchern der Stadt Nürnberg erstmals urkundlich erwähnt. Auch die Nachfahren des Urahns setzten das Familienhandwerk fort. So widmeten sich auch die Generationen zwischen Friedrich und Johann Sebastian Staedtler dem Bleistiftmacherhandwerk.

Von der Idee zum Stift

Der Erfindergeist von Johann Sebastian Staedtler prägt das Unternehmen bis heute. Das Unternehmen entwickelte immer wieder neue Ideen, die einen STAEDTLER-Stift zum Lieblingsstift werden liessen. Angefangen mit der Erfindung des farbigen Ölkreidestiftes, der sich „gleich den Bleistiften aufs Feinste spitzen liess" (1834), über die Erfindung des OHP Folienstiftes (1964), den ersten Farbstift mit A•B•S (Anti Break System) (2005) bis hin zu den ersten co-extrudierten Bleistiften (2009) und Farbstiften (2015) aus WOPEX Material, dem innovativen Werkstoff, der grösstenteils aus Holz besteht. Die Verbindung aus Tradition und Innovationskraft sind auch heute ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur.

Eine feste Grösse weltweit

STAEDTLER ist den fränkischen Wurzeln des Unternehmensgründers treu geblieben: Der Nürnberger Unternehmenssitz ist das Herz des Schreibwarenherstellers und der grösste Standort. Neben der Fertigung des kompletten Lumocolor- und triplus- Sortiments sowie fast aller Farb- und Bleistiftminen werden hier alle STAEDTLER Tinten sowie ein Grossteil der Tintenschreibgeräte produziert. Insgesamt beschäftigt STAEDTLER 2.100 Mitarbeiter weltweit, davon mehr als 1.200 alleine in Deutschland . Mit 23 Standorten erreicht das Unternehmen eine Marktpräsenz in 150 Ländern der Welt - und ist damit der grösste Hersteller für Bleistifte, Farbstifte, Radierer, Feinminen und Modelliermassen in Europa.

Verantwortung für die Zukunft tragen

Das Unternehmen ist stolz auf seine Tradition und seine über 175-jährige Geschichte, hat aber auch die Zukunft im Blick. Die 1997 gegründete, gemeinnützige STAEDTLER Stiftung engagiert sich für die Förderung neuer Ideen und die Bewahrung von Wissen: Sie unterstützt die wissenschaftliche Forschungsarbeit an inländischen Universitäten und Fachhochschulen, sowie die Förderung kultureller Projekte insbesondere in der Metropolregion Nürnberg.

 

 
Seite drucken Top